Kontaktinformationen
Kindertagesstätte
Dombachknirpse
Thomasstraße 14
91522 Ansbach

Tel. 0981 661231
Fax 0981 6505659
Kontakt per E-Mail
Nützliche Links

Sie sind hier: Diakonisches Werk Ansbach e.V. » Kindertagesstätte Dombachknirpse » Kinderkrippe » Unsere pädagogischen Schwerpunkte

Unsere pädagogischen Schwerpunkte

(Dies ist nur ein kleiner Auszug aus unserer Konzeption. Sie können auch gerne unsere Konzeption in der Einrichtung lesen um mehr Informationen zu bekommen. Sprechen Sie uns an!)

Die Bedeutung des Spiels:
"Fr das Kind ist das Spiel nicht Spielerei, es hat einen hohen Ernst und tiefe Bedeutung!"
Friedrich Frbel

Whrend das Kind spielt, werden vielfltige Bereiche gefrdert u. a.:

  • Fremd- und Selbstwahrnehmung
  • Selbstndigkeit und Willensstrke
  • Sprache und Motorik
  • Sozialverhalten
  • Kreativitt

Das Spiel ist die Arbeit des Kindes!

Wir fördern:

Christliche Werte
Die christliche Erziehung ist Teil unseres Alltags. Die christlichen Werte, die wir den Kindern in unserer täglichen Arbeit vermitteln, sollen ihnen zur Stärkung und als Wegweiser für ihr Leben dienen. Unser Umgang miteinander ist geprägt von Toleranz, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft.

Soziale und emotionale Entwicklung
Jedes Kind bringt bereits bei der Geburt Temperament und Gefühle mit. Zunächst findet der Ausdruck der Gefühle ausschließlich über die Körpersprache statt. Mit der Zeit lernen die Kinder ihr Temperament zu steuern und ihre Gefühle zu verbalisieren. Kinder, die früh gelernt haben, die eigenen Gefühle zu erkennen und das emotionale Erleben anderer zu verstehen, können mit sich und anderen besser umgehen, sind sozial kompetenter. (Quelle: Der bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung).

Das Kind lernt

  • Sich in andere hineinzuversetzen
  • Sich auszudrücken
  • Mit anderen Kindern und Erwachsenen in Kontakt zu treten
  • Grenzen zu setzen und zu erfahren
  • Die Grenzen anderer zu achten

Motorische Entwicklung
Spielen und sich bewegen, gehören zu den grundlegenden kindlichen Betätigungs- und Ausdrucksformen. Unsere Räume und die Außenanlage sind so konzipiert, dass sie den unterschiedlichen Bedürfnissen des einzelnen Kindes gerecht werden.

Sprachliche Entwicklung
Sprache ist nicht angeboren, sondern muss erlernt werden! Ein Kind lernt das Sprechen von Anfang an mit Gestik, Mimik und Lauten. Dies ist ein wichtiger Aspekt für die Entwicklung von „Sprache”.

Unser Ziel ist

  • Das Interesse und die Neugierde beim Kind zu wecken
  • Vermittlung von Freude an der Sprache und im Dialog
  • Die Förderung der Sprachentwicklung
  • Schaffung von Situationen und Gelegenheiten, um den individuellen Wortschatz zu erweitern
  • Gestaltung einer sprachanregenden Atmosphäre und Umgebung

Kreative Entwicklung
Krippenkinder können in kreativen Auseinandersetzungen mit verschiedensten Materialien die Erfahrung machen, dass sie etwas erschaffen und verändern können. Dies trägt zur Entfaltung der Persönlichkeit bei.

Beispiele aus der Praxis

  • Matschen, Wasser- und Schüttspiele
  • Spielen mit Knete, Rasierschaum, Fingerfarben …
  • Didaktisches Spielmaterial
  • Freispiel in den Ecken (Puppenecke, Bauecke)

Musikalische Entwicklung
Durch Musik werden Kreativität, soziales Handeln, Körperwahrnehmung, Bewegung und Sprache vereint. Alles was klingt, singt und tönt ist für das Kleinstkind interessant und wird mit offenen Augen und Ohren wahrgenommen und verinnerlicht. Nicht das Erlernen musikalischer Fähigkeiten steht primär im Vordergrund, sondern vielmehr Freude am gemeinsamen Erleben.

Reinlichkeitsentwicklung und Hygiene
Die Reinlichkeitsentwicklung trägt einen hohen Stellenwert in der Krippenarbeit. Sie wird individuell nach dem Entwicklungsstand des Kindes durchgeführt und beruht immer in Absprache mit den Erziehungsberechtigten. Wichtig ist uns hierbei, das Kind langsam und mit viel Fingerspitzengefühl an das „Sauberwerden” heranzuführen um es nicht zu überfordern. Beim Wickeln bzw. beim Toilettengang achten wir auf ein liebevolles, zugewandtes und erzählendes Tun. Wir schätzen die Kinder in ihrer Person und respektieren ihre Wünsche bzw. häuslichen Rituale. Zudem vermitteln wir den Kindern hygienische Grundregeln wie z.B. Hände waschen nach dem Toilettengang sowie vor und nach dem Essen.

» Zurück zur Übersicht